WhatsUp bei TCM Mandarin? Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.


die trockenheit kommt

Herbst aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin

8. September 2021 / WOC

 

Im Herbst und Winter ziehen Pflanzen ihre Säfte in die Wurzeln zurück, um sich auf den Winter vorzubereiten. Uns Menschen geht es ähnlich – in diesen Jahreszeiten zieht es uns mehr ins Innere des Hauses. So wird unser Körper vermehrt mit "Trockenheit" konfrontiert, welches sich auf der Haut, in der Nase oder im Rachen zeigt.

 

Man fühlt sich oft kraftlos oder gar unwohl. Die Nase läuft, der Kopf schmerzt. Auch so manche Niedergeschlagenheit schreibt die TCM diesem Zusammenhang zu.

 

Wenn äussere Einflüsse die Abwehrkräfte zu sehr in Anspruch nehmen, haben es Krankheiten einfacher, unseren Körper anzugreifen!

Man kann diesen Herbst-Beschwerden vorbeugen! Ein Chinesisches Sprichwort besagt:

 

"Wenn sich genug harmonische Energie im Körper befindet, wenn das Immunsystem stark ist, haben schädliche Einflüsse keine Chance."

 

Wir von TCM Mandarin setzen beim Vorbeugen und bei der Behandlung der Herbst-Beschwerden den Schwerpunkt auf eine spezifische Ernährung und auf die bewährten Methoden wie Akupunktur, Schröpfen, Tuina-Massage und Moxibustion. Jede Behandlung wird nach einem ausführlichen Gespräch individuell auf Sie abgestimmt.

 

Sprechen Sie mit uns und machen Sie noch heute einen Termin in einem unserer 2 Praxen.

Buchen Sie einfach online: https://booking.epat.ch/mandarin/booking

 

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihr TCM Mandarin Team 🍂🍁


it's baby Time

20. Mai 2021 / DES

Einige haben sich in Zeiten der Sorgen der Fürsorge gewidmet und sich mit der Familienplanung auseinandergesetzt. Falls auch du einen Kinderwunsch hegst, braucht es gegebenenfalls ein wenig Unterstützung, was dein körperlicher Zustand anbelangt. Die Chinesische Medizin eignet sich perfekt dafür, Kraft und Qi aufzubauen, denn obwohl eine Schwangerschaft das natürlichste der Welt ist, ist sie nicht ohne. Folgende Themen sowie Beschwerden könnten dich beschäftigen oder sind dir bereits vertraut:

 

Vor der Schwangerschaft

  • Kinderwunsch
  • Mangelnde Energie

Während der Schwangerschaft

  • Verspannungen / Schmerzen
  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Ödeme
  • Verstopfung
  • Hämorrhoiden
  • Drehung des Babys bis und mit 34. Woche
  • Geburtsvorbereitung ab 36. Woche

Nach der Schwangerschaft

  • geringe Milchbildung / Milchstau
  • Gemütsveränderungen
  • Mangelnde Energie

Desweiteren kann es bei der Geburt dazu kommen, dass viel Blut verloren geht, wodurch der Körper geschwächt wird und Mangelzustände die Folge sind. Um dem vorzubeugen, lohnt sich ein Besuch bei unseren Therapeuten. Du sorgst für dein Baby und wir sorgen uns um dich.

 

 

Mutterliebe

7. Mai 2021 / DES

 

Die erste und wichtigste Bindung, die jeder für gewöhnlich eingeht, ist zweifelsfrei die mit unserer Mutter. Über den Prozess des Stillens erfahrt der Säugling nebst des Sättigungsgefühls Geborgenheit, Vertrauen und die Mutterliebe. Mit jedem Male, wenn das Baby zur Brust greift, sucht es den Bezug respektive die Beziehung. Wie lässt sich dies herleiten?

 

Ein von sehr viel Yang durchfluteter Meridian, welcher «Du Mai» heisst, geht von der unteren Körperöffnung via Rücken bis unter die Oberlippe. Gegenüberliegend fliesst das Yin im «Ren Mai», von der unteren Körperöffnung hinweg, über die vordere Körpermitte mit Mündung unterhalb der Unterlippe. Der Ren Mai steht in Verbindung mit allen Yin-Meridianen, wobei Yin für das Weibliche, Nährende und Beruhigende steht. Eine frisch gewordene Mutter ist voll von Yin. Über ihre Vorderseite gibt sie durch ihre Muttermilch einen Anteil ihres Yins weiter, dadurch wird ihr Säugling beruhigt (gestillt). Das Baby nimmt die Muttermilch übrigens ebenfalls über seine «yinige» Seite auf, weil seine Vorderseite währenddessen zur Mutter gerichtet ist. Mit anderen Worten: Beide Ren Mais werden beim Stillen zusammengefügt.

 

Da das Gestilltwerden einer der ersten Erfahrungen ist, die wir in Sachen Beziehungen machen, ist es naheliegend, dass aktuelle Muster darauf zurückzuführen sind. Von sogenannten Ren Mai-Störungen ist die Rede:

- Wenn die Mutter beispielsweise einmal oder mehrere Male den Säugling während des Stillens fast erstickt, dann könnte später Asthma ein Thema sein.

- Wenn das Baby immer wieder nicht gehört und dadurch nicht gestillt wird, so könnte es als Erwachsene oder Erwachsener die Tendenz entwickeln, bei Beziehungen überaus vorsichtig oder gar abweisend zu sein.

- Auch Anhänglichkeit hat allenfalls seinen Ursprung in dieser Zeitspanne.

 

Durch sanfte Stimulation der Punkte auf dem Ren Mai kann verhältnismässig ein grosser Erfolg erzielt werden. Im besten Fall wird ein oben genanntes Muster vollständig gelöst.

 

 

Man könnte die Vorstellung der Muster nun ausweiten und sich fragen, ob sich gegebenenfalls auch bei der Mutter gewisse seelische Routinen eingeprägt haben. In diesem Zuge wäre es doch schön, der eigenen Mutter oder einer anderen lieben Mutter eine wohltuende Behandlung im Bereich Traditioneller Chinesischer Medizin zu schenken.

 

Osterhasen als Barometer

1. April 2021 / DES

 

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es mindestens drei Ursachen, warum der Mensch zur Schokolade greift: ein Mangel an Energie, eine übereifrige Leber oder emotionale Belastungen. Schauen wir uns deren Pfade mal etwas genauer an.

 

 

Wenn ich einem Schoggihasen die Ohren abbeisse, verspüre ich für kurze Zeit mehr Energie. Sobald sie verflogen ist, kann es passieren, dass ich kurz danach wieder Lust auf Schokolade bekomme, dieses Mal vielleicht eher auf sein Gesichtchen oder auf seine Schultern. Ich peile also das Energieniveau an, welches ich kurzzeitig nach dem ersten Schokoladengenuss verspürt hatte. Nun ist die Frage: war der erste Biss der Anfang des Kreislaufs oder lag da schon ein bestehender Energiemangel darunter? Um das herauszufinden, macht es Sinn, eine Zeit lang auf Schokolade zu verzichten. Dies ist wohl einer der Gründe, warum eine Fastenzeit der Osterzeit voraus geht. Liegt ein bestehender Energiemangel vor, spricht die TCM von einem Qi-Mangel. Zum Glück gibt es Punkte wie zum Beispiel «Zu San Li» (im Fachjargon heisst dieser «Magen 36»), die den Körper bei der Aufrechterhaltung sowie beim Aufbau von Qi unterstützen. Anstatt wie gewohnt auf den anfälligen Impuls des Verlangens einzugehen, könntest du stattdessen den Akupunkturpunkt stimulieren, indem du 30 Sekunden lang draufdrückst. Du findest den Punkt eine Handbreit entfernt von dem Unterrand deiner Kniescheibe, eine Daumenspitze ausserhalb der Schienbeinkante.

 

Ein weiteres geläufiges TCM-Muster bei unseren Längen- und Breitengraden ist das «Leber attackiert Milz-Muster». Dies ist nicht wortwörtlich zu verstehen, sondern eher traditionell chinesisch moduliert. Der Schöpfungskreis der Elemente sieht in der chinesischen Philosophie folgendermassen aus: Das Holz lässt Feuer brennen und wird selbst zu Asche, welche sich mit der Erde verbindet, wodurch Nährstoffe angereichert werden. Die Erde bringt wertvolle Erze hervor, deren Spurenelemente das Wasser bereichern. Wasser wiederum nährt das Holz. Der Funktionskreis der Leber ist im Element Holz, der des Herzens ist im Feuer und Magen und Milz vertreten die Erde. Sofern der Zyklus aus dem Ruder läuft, weil du beispielsweise zu viel Stress hast, dann beginnt das Qi in deiner Leber zu stocken. Durch diese «Leber-Qi-Stagnation» kann das Holz das Feuer nicht mehr brennen lassen. Dieser Unterbruch wiederum führt dazu, dass die Erde bzw. die Milz nicht mehr genährt wird. Die stagnierte, hyperaktive Leber attackiert jetzt die schwache Milz. Anhand von Schokoladegelüsten meldet sie sich bei uns, da ihr süss am besten bekommt. Sofern du dem Schrei nachgehst und wieder zum Osterhasen greifst, kräftigst du in diesem Falle das Qi der Milz. Das Leber-Qi hingegen geht nun zurück in seine Pforten. Eine manuelle Methode, die Leber zu besänftigen, ist das Streichen mit vier Fingern über die Zwischenräume deiner Rippen.

 

 

Die gleiche Technik kannst du auch anwenden, falls du dich emotional unwohl oder belastet fühlst. Die eine oder andere Träne wird allenfalls hierbei kommen. Dass bei Sorgen, Kummer und Traurigkeit Schokolade Trost spendet, weisst du vielleicht selbst aus eigener Erfahrung. Deshalb denken wir, dass es bei diesem vorliegenden Ungleichgewicht keine Erläuterung mit Ausflug in den Osten benötigt – zudem kann dir nur schon ein kleines Stückchen vom Osterhasen, einen kurzen Höhenflug mit der «Endorphin-Linie» ermöglichen. Aus diesem Grund; viel Genuss und Freude beim Häsli vernaschen.

 

Frühling

11. März 2021 / DES

                                                                                                                                                                          picture by Chelsea Faucher

 

Langsam aber sicher, macht sich der Frühling in unseren Sinnen bemerkbar. Laut chinesischem Kalender hat er auch schon begonnen und zwar am 12. Februar, gleichzeitig wie das chinesische Neujahr.

 

Ein Jahr lässt sich in Yin und Yang aufteilen: Der von Yang geprägte Sommer steht der Yin-dominierenden Winterzeit gegenüber. Demzufolge stehen Frühling und Herbst ebenfalls in Opposition – im Frühling wächst das Weisse bzw. das Yang, bis es im Spätsommer kleiner wird und im Herbst dann in Yin übergeht. Wir befinden uns somit momentan am Anfang des Yangs. Eine besonders introvertierte Zeit haben wir hinter uns, aufgrund der Kälte und der gegenwärtigen Situation, die uns in unsere vier Wände gelotst haben. Dieses Mal braucht es dementsprechend ein bisschen mehr Impuls, den Körper zu mobilisieren und ihn für die warme Jahreshälfte bereit zu machen. Das über die kalten Tage gespeicherte Yang soll wieder nach aussen kommen und an der Körperoberfläche entlang fliessen. Denn nur wenn es ungehindert fliesst, kann es den Körper davon bewahren, dass Krankheiten leicht eindringen.

 

Für manche ist es schwierig, das gespeicherte Yang hervorzuholen und es zu nutzen. In der Physik wäre dies der folgende Fall: potenzielle Energie, die in einen Körper gesteckt wird, kann sich nicht in Kinetische umwandeln. Was würde im übertragenen Sinne in einem menschlichen Körper geschehen? Die dem Körper zur Verfügung stehende Energie bleibt im Innern, kann sich nicht frei entfalten und staut sich je länger je mehr an. Diese Ansammlung von Energie bzw. Qi erzeugt Wärme, die sich irgendwann in Hitze verwandelt. Hitze hat die Tendenz nach oben zu steigen und kann sich z.B. in Form von juckenden Augen oder laufender Nase bemerkbar machen – die typischen Heuschnupfensymptome. Für Betroffene ist es wichtig, sich von dieser Hitze zu befreien und die darunter liegende Qi-Anstauung zu lösen.

 

 

Die Chinesische Medizin verfügt über Techniken, die Hitze ausleiten, Qi-Blockaden lösen oder Yang transformieren können. Wenn Sie unter Heuschnupfen oder anderen Allergien leiden, schwer in die Gänge zu kommen sind oder Covid19 hinter sich haben, unterstützen wir Sie gerne dabei, in Ihr Gleichgewicht und in Ihre Stärke (zurück) zu kommen.

JAHr des Ochsen

11. Februar 2021 / WOC

🎉 Happy Chinese New Lunar Year 🎉 

 

Am 12. Februar beginnt in China das neue Jahr, welches den Titel «Metall-Büffel-Jahr» trägt. Diese Betitlung findet seinen Ursprung in dem von der chinesischen Astrologie geprägtem chinesischen Kalender, welcher einem Zyklus von sechzig Jahren folgt. Das letzte Mal wurde demzufolge das Element Metall und das Symbol Büffel im Jahre 1961 kombiniert.

 

In der traditionellen chinesischen Medizin werden Körperorgane Elementen zugeordnet. Über Elemente wiederum lässt sich sagen, dass sie gewisse Bewegungsrichtungen befolgen. Beim Metall handelt es sich beispielsweise um eine nach unten fliessende Energie: Wenn in der Natur, Mineralien und Geröll immer weiter nach unten sinken und in der Erde versickern, dann bilden sich irgendwann Erze. Auch die Lunge lässt ihre Energie bzw. ihr Qi über ihre Flügel nach unten fliessen – vergleichbar mit einem aufgespannten Regenschirm, auf dem die Tropfen zuerst nach aussen und dann nach unten hinab perlen. Wenn das Qi der Lunge nicht nach unten fliesst, entsteht ein Ungleichgewicht und Krankheiten können dabei entstehen. Es ist spannend, dass wir in ein Metall - bzw. Lungenjahr kommen und das Hauptthema auf der Erde nach wie vor der Lungen befallende Covid19 ist.

 

Metall geht aus der Erde hervor. Fest auf der Erde steht der kraftvolle Büffel. Er ist ein friedliches Tier, welches zwar über eine gewaltige Kraft verfügt, sie aber nicht der Gewalt wegen einsetzt.

 

Kommen Sie zurück in Ihre Kraft, indem Sie durch unsere manuelle Inputs Ihren Körper wieder in ein Gleichgewicht bringen. Gönnen Sie sich und Ihrer Lunge etwas Gutes mit einer Akupunktur-Behandlung oder einer wohltuenden chinesischen Tuina-Massage – online, telefonisch oder via eMail buchbar. Oder kommen Sie einfach nur vorbei, um mit uns auf das neue Jahr anzustossen, bei einem Schlückchen Chinesischen Wein. Wir freuen uns auf Sie!

 

Herzliche Grüsse

Ihr TCM Mandarin Team

Das TCM Mandarin Team hat ein neues Mitglied

17. Mai 2020 / woc

Wir freuen uns, dass TCM Spezialist Guojun Zhao zu unserem Team stösst.

Herr Zhao bringt über 30 Jahre an Erfahrung als TCM-Therapeut mit, davon zehn Jahre in England und 6 Jahre in der Schweiz.

Er ist sich spezialisiert auf:
📌 Augen- und Ohrenkrankheiten
📌 Diabetes, Stoffwechselkrankheiten
📌 Schmerztherapie
📌 Beschwerden am Bewegungsapparat
📌 Rheuma
📌 Alterserkrankungen
📌 Autoimmunkrankheiten / Allergien
📌 Verdauungsprobleme
📌 Hautprobleme
📌 Psychologie

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Herrn Zhao!
Das TCM Mandarin Team


Ein Dankeschön an unsere verehrte Kundschaft

6. Mai 2020 / woc

Liebe TCM Mandarin Kunden

 

Wir sind in der zweiten Woche seit Wiedereröffnung und haben so viel Freude, Sie alle wieder zu sehen! 🤩

 

❤️ Das gesamte Team bedankt sich herzlichst bei Ihnen für Ihr Vertrauen sowohl in uns, als auch in unser Sicherheitskonzept. Als kleines Dankeschön vergeben wir unseren Kunden - solange der Vorrat reicht - eine Behelfsmaske aus waschbarem Baumwollstoff als Geschenk.

 

Ihr TCM Mandarin Team

 

#AllesWirdGut #KeepDistance #KeepTheCurveFlat #TogetherWeCan


Schutzkonzept und Hygienemassnahmen

26. April 2020 / woc

Ab Morgen Montag, den 27. April 2020 // 10:00 Uhr sind wir wieder für Sie da, wir freuen uns auf das Wiedersehen 🎉🎉🎉

 

📌 Mit unserem neuen Sicherheitskonzept und den erweiterten Hygienemassnahmen befolgen wir die Vorgaben vom BAG mit hauseigenen Erweiterungen und schützen sowohl Sie, unsere geschätzte Kumdschaft, als auch unsere MitarbeiterInnen.

 

Wir zählen auf Ihre Kooperation und Verständnis 💪🏻

 

Ihr TCM Mandarin Team

#StayHealthy #GemeinsamGehts